Institut für Biodiagnostic
Institut für Biodiagnostic

Praxis für Bioresonanz- & Magnetfeldtherapie

Jennifer Young, B.A.Sc. (Therapeutin)

OIntoleranzen wie Histamin und Laktose, Hautprobleme wie Cellulite und Neurodermitis, Übergewicht oder die Volkskrankheit Rückenschmerzen: diese Beschwerden kriegt die Schulmedizin seit Jahrzehnten nicht in den Griff. Die modernen Methoden der Komplementärmedizin wie Bioresonanz- und Magnetfeldtherapie dagegen schon!

Detaillierte Diagnose beim 1. Termin

Durch eine schmerzfreie Meridian-Diagnostik (keine Blutabnahme) erfahren Sie schon bei Ihrem ersten Termin, auf welche Stoffe und Substanzen Ihr Körper mit welchen Beschwerden und Symptomen reagiert. Erfahrungsgemäß sind diese nach kurzer Zeit deutlich reduziert bzw. gänzlich verschwunden. Schmerzzustände erfahren mit der Magnetfeldtherapie i.d.R. bereits nach nur einer Behandlung eine deutliche Besserung. Lassen Sie sich unverbindlich beraten!

...weiter

Diagnose & Therapie mit neuester Medizintechnik 
Rufen Sie an
: (01) 715 2976


+++++News Blog+++++News Blog+++++News Blog+++++

Warum Sprudelwasser dick machen kann (Quelle: Welt.de)

Kohlensäurehaltiges Mineralwasser soll dick machen

Bereits vor fünf Jahren gab es eine Studie, die nicht nur bei Ernährungswissenschaftlern Stirnrunzeln hervorrief: Das klimaschädliche Gas Kohlendioxid sollte zum Übergewicht in der Bevölkerung beitragen. Eine mögliche Erklärung für die Gewichtszunahme hatten die Forscher auch parat: Das Gas könnte möglicherweise ein Hormon, das Orexin, beeinflussen. Das Neuropeptid steuert die Aufmerksamkeit und Wachheit des Menschen, zusätzlich fördert es aber auch den Hunger. Den kompletten Artikel finden Sie hier: Überraschende Studie (16.05.2017)

Ob Kohlensäure bei Ihnen ein Gewichtsproblem verursachen kann, erfahren Sie bei einer Austestung in dieser Praxis.

Erfahren Sie mehr über das Thema "Wasser" in meinem Blog.

Wie Magnetfelder die Pfunde purzeln lassen (Quelle: Welt.de)

Wenn tiefe Hirnregionen starken Magnetfeldern ausgesetzt werden, kann das deutliche Verbesserungen bei psychischen Krankheiten bringen. Eine Studie belegt, dass die Hirnstimulation auch Übergewichtigen helfen kann.

Der Vorteil der Technik liegt in ihrer Einfachheit: Es sind keine Elektroden nötig, der Patient kann ohne Eingriff behandelt werden. Für bestimmte Krankheitsbilder wie Arthrose und Osteoporose hat sich die Magnetstimulation bereits bewährt. (29.04.2017)

Krill Öl - das SUPERFOOD (Quelle: Essential Nutrition Wien)

Krill - Lieferant lebenswichtiger Omega-3 Fettsäuren

Omega-3-Lieferant der Superlative. Der Krill ist mit bis zu 700 Millionen Tonnen Biomasse als Gattung weltweit am stärksten vertreten. Bereits 0,01 Prozent der Bestände würden genügen, um die gesamte Menschheit mit wertvollem Krill Öl zu versorgen. Weil sie am Anfang der Nahrungskette stehen, sammeln sich hier kaum Umweltgifte wie Schwermetalle und Pestizide an – denn Krill ernährt sich von unbelastetem Plankton. Krill Öl ist als Lieferant von Omega-3 Fettsäuren ein "Superfood". (09.04.2017)

Hier in 100% reiner Form erhältlich: Krill Öl

Schokolade ist gesund – und gut für die Figur (Quelle: WELT.de)

Die Inhaltsstoffe im Kakao schützen das Herz, stärken das Hirn und die Psyche, beugen Arthritis vor. Jetzt hat eine Forscherin herausgefunden, dass Schokolade auch noch schlank macht. 

Die Forscherin von der University of California aber sagt tatsächlich „Schokolade ist mein Lieblingsgemüse“. In der verteufelten Süßigkeit stecke so viel Gutes, dass man am besten jeden Tag ein paar Stückchen davon essen sollte. Die besten und auch gesündesten Schokoladen und andere Kakaoprodukte finden Sie hier(02.03.2017)

Neue Heuschnupfenwelle durch Klimawandel (Quelle: MedUni Wien)

Heuschnupfen ist ein allergischer Zustand, von dem bereits rund 40 Prozent der EuropäerInnen irgendwann einmal in ihrem Leben betroffen sind. Er wird durch eine Allergie auf Pollen ausgelöst – dazu gehören Baumpollen, Gräserpollen oder Kräuterpollen. „Pollenallergie ist weltweit ein großes Problem im öffentlichen Gesundheitswesen, und man weiß noch nicht genau, auf welche Art und Weise sich der Klimawandel hier auswirken wird“, fassen die ForscherInnen zusammen. Eine der wirkungsvollsten Therapien gegen Heuschnupfen ist Bioresonanz. (07.02.2017)

Jedes dritte neue Medikament hat überhaupt keinen Mehrwert (Quelle: WELT.de)

Alternative Therapien wie Bioresonanz statt immer neue Pillen

Jedes dritte neu auf den Markt gekommene Medikament hat keinen zusätzlichen Nutzen für Patienten. Das geht aus einer Zwischenbilanz der gesetzlichen Krankenkassen hervor, die den Zeitungen der Funke Mediengruppe vorliegt. Zuvor seien fünf Jahre lang alle neuen Medikamente verpflichtend auf ihren Nutzen und ihre Kosten hin untersucht worden. (04.01.2017)

Gute Vorsätze 2017 - warum sie meist scheitern (Quelle: Arzt & Patient)

Weg mit der Zigarette, Schluss mit der Schokolade, mehr Sport: Gute Vorsätze fürs neue Jahr kennt jeder. Doch nur ein Bruchteil davon wird erfolgreich umgesetzt. Warum?

Die häufigsten Guten Vorsätze sind "Aufhören mit dem Rauchen" und "Abnehmen". Beides erfordert ein wenig Disziplin und Willenskraft. Daran mangelt es immer wieder, wenn man es alleine versucht. 

Unser Tipp: Suchen Sie sich einen Therapeuten, der Sie dabei unterstützt. Das kann ein Akupunkteur sein, ein Bioresonanztherapeut oder auch ein Fitnesstrainer. Machen Sie den 1. Schritt und melden Sie sich an. (19.12.2016)

Wie Sie Ihre Figur über die Feiertage retten (Quelle: lifeline.de)

Plätzchen, Weihnachtsgans und Würstchen sind nicht gerade für ihre geringe Kaloriendichte bekannt. Trotzdem kann es gelingen, die Figur über die Weihnachtsfeiertage hinüber zu retten – mit ein wenig Disziplin und der vorsorglichen Austestung mit Hilfe der Bioresonanztherapie. Hier erfahren Sie, welche Lebensmittel bei Ihnen persönlich zu Übergewicht führen. Diese reduzieren Sie oder verzichten ganz. Mit einer Therapie nach den Feiertagen können Sie die Toleranz Ihres Körpers auf diese Lebensmittel erhöhen und zukünftig ohne negative Folgen genießen. (12.11.2016)

Vegane Ernährung (Quelle: gesundesleben.at)

Lebensmittel sind dann vegan, wenn keinerlei tierische Produkte enthalten sind. Dort wo vegan drauf steht, sollte vegan drinnen sein. Was nicht automatisch bedeutet, dass diese Lebensmittel gesund sind. Statt tierischer Produkte werden teilweise chemische Ersatzstoffe verwendet. Ob dies dem Körper gut tut, ist eine andere Sache. Wer frisch kocht und seine Lebensmittel gezielt einkauft, weiß am besten, was am Teller landet und kann auf Nummer sicher gehen, dass keine Ersatzstoffe vorhanden sind. (19.03.2017)

In unserem Webshop finden Sie, neben veganen Produkten, auch Nahrungsergänzungsprodukte, die laktose-, histamin-, gluten- und zuckerfrei sind.

Ventil für den Stress (Quelle: krone.at)

Für viele Menschen ist es ein Teufelskreis: Unter Stress reagiert ihre Haut empfindlich, die sichtbaren Folgen setzen den Betroffenen wiederum psychisch unter Druck, und so fort. "Wenn der Stress zu viel wird und der Körper kein Ventil hat, sucht er eines in Form einer Krankheit", so die Psychodermatologin Verena Beck. (09.10.2016)

Stress äußert sich aber auch durch Schlaflosigkeit, Migräne, körperliche Unruhe uvm. Wir behandeln Stress mit einer neuen wirkungsvollen Methode, die in Frankreich entwickelt wurde: Psychofonie. 

"...krankmachende Produkte..." (Quelle: diePresse.com)

Bundesregierung: Ungesunde Produkte müssen teurer werden

Während in Ländern wie Großbritannien und Deutschland bereits Werberestriktionen und Eingriffe in die Preisgestaltung von Lebensmitteln bereits „auf der politischen Tagesordnung stehen“, hinke Österreich hinterher, kritisiert das ÖAIE. Das Österreichische Akademische Institut für Ernährungsmedizin fordert die Regierung auf, "endlich aktiv zu werden". ÖAIE-Präsident Kurt Widhalm: "Bereits jetzt ist knapp ein Viertel aller 13- bis 17-Jährigen zu dick, Tendenz stark steigend. Wir müssen bereits im Kindesalter mit wirkungsvollen Präventionsmaßnahmen beginnen, um nicht eine Generation an chronisch Kranken heranzuziehen". (13.09.2016)

Viel trinken müssen - eine Mär? (Quelle: FAZ.net)

Man muss viel trinken, das sei gut für die Gesundheit, die Schönheit, den Geist, so heißt es. Die beachtliche Anhängerschaft des modernen „Wasserkults“ darf freilich nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Viel-trinken-Müssen wissenschaftlich auf äußert wackligem Fundament steht.

Entscheidend ist viel mehr, was man trinkt. Dabei ist Leitungswasser besser als Mineralwasser, weil es ph-neutral oder basisch und nicht "sauer" ist. (24.08.2016)

Unsere Schlafzeiten werden kürzer (Quelle: diePresse.com)

Biorhythmus und Schlafstörungen

Die Konsequenzen eines gestörten Schlafs - das reicht von der potenziell sogar lebensgefährlichen Schlafapnoe über Ein- und Durchschlafproblemen, veränderten Schlafphasen bis hin zum krankhaft gesteigerten Schlafbedürfnis (z.B. Narkolepsie) - können dramatisch sein. Gerda Saleta-Zyhlarz, Chefin des Schlaflabors im Wiener AKH, sagte dazu: "Menschen mit Schlafstörungen gehen zweimal häufiger zum Arzt, werden zweimal häufiger ins Krankenhaus aufgenommen und haben sieben Mal häufiger Arbeits- oder Verkehrsunfälle."

Ist der Biorhythmus aus dem Takt, äußert sich das meistens durch Schlafstörungen. Er kann mit Hilfe der Bioresonanztherapie wieder eingestellt werden. (29.07.2016)

Welche gesundheitlichen Folgen kann eine chronische Übersäuerung haben? (Quelle: netdoktor.at)

Bei einer Übersäuerung des Gewebes treten nicht sofort charakteristische Symptome auf. Diskutiert wird ein Zusammenhang mit allergischen Erkrankungen, Osteoporose, rheumatischer Arthritis (chronische Polyarthritis), Migräne, Arteriosklerose, Diabetes, Gallensteinen, Gicht, Muskelverhärtungen, Krebs, Fibromyalgie, Neurodermitis, Nierensteinen und chronischen Schmerzen.

Der Übersäuerung kann man durch das Trinken von basischem Wasser entgegen wirken. Ausführliche Informationen dazu finden Sie hier. (22.07.2016)

Wie uns Politik und Wirtschaft mit Zahlen manipulieren (Quelle: Erstes Deutsches Fernsehen)

Prof. Gerd Gigerenzer

Ob Bluthochdruck oder Blutzucker – die letzten Jahre wurden die Grenzwerte immer wieder gesenkt. Zur Freude der Pharmaindustrie, die auf diese Weise zu Millionen neuer Patienten kommt. Und der medizinische Nutzen ist längst nicht so eindeutig, wie man der Öffentlichkeit suggeriert, basieren die Zahlen doch oft auf fragwürdigen Studien, die interessengesteuert entstanden sind, sagt der weltweit anerkannte Risikoforscher Prof. Gerd Gigerenzer. (09.07.2016)

Wenn Gluten den Darm stresst (Quelle: focus.de)

Etwa 100.000 Österreicher leiden an Zöliakie - und wissen es nicht! Tückisch an der Dünndarmerkrankung ist die Vielfalt der auftretenden Symptome. „Die Zöliakie ist das Chamäleon unter den Magen-Darm-Erkrankungen“, beschreibt der Gastroenterologe Andreas Stallmach, Direktor des Universitätsklinikums Jena, die Problematik. Typische Symptome sind Durchfall, Bauchschmerzen, Gewichtsprobleme, Schlaflosigkeit oder Depressionen. Nicht selten treten die Beschwerden in Kombination mit einer Laktoseintoleranz auf. (06.06.2016)

Nur acht Prozent der Österreicher fühlen sich gesund (Quelle: DiePresse.com)

Häufigster Grund zur Klage sind Rücken- bzw. Wirbelsäulenprobleme. Unter diesen leiden 47 Prozent all jener Befragten, die zumindest ab und zu Beschwerden haben. Ihre Neigung zu Übergewicht macht 41 Prozent zu schaffen, der Bewegungsapparat plagt 38 Prozent. Allergien (18 Prozent), Verdauungsprobleme (17 Prozent) oder Migräne (elf Prozent) liegen im Mittelfeld. Neun Prozent der Testpersonen gaben an, unter chronischen Schmerzen zu leiden. (30.04.2016)

Zukunftsmarkt Gesundheit (Quelle: WKO)

Wirtschaftskammer Österreich

Genau genommen umfasst der Gesundheitsmarkt zwei Teilmärkte: Als Ersten Gesundheitsmarkt bezeichnet man die "klassische" Gesundheitsversorgung, deren Kosten die Sozialversicherungsträger, der Staat und zu einem gewissen Teil auch die Arbeitgeber (betriebsärztliche Leistungen) tragen.

Darüber hinaus existiert ein Zweiter Gesundheitsmarkt. Dieser ist ein dynamischer Zukunftsmarkt und eröffnet attraktive Wachstumschancen und neue Geschäftsfelder. Dazu gehören Functional Food genauso wie Gesundheitstourismus und Alternativmedizin. (21.04.2016)

Was Schokolade alles kann (Quelle: welt.de)

Geeignet bei Übergewicht, Histamin-, Gluten- und Laktoseintoleranz

Sie kann trösten, satt machen, das Leben versüßen. Aber Schokolade gilt als Kalorienbombe. Das liegt am Zucker. Zudem für Menschen ungeeignet, die an Laktose- oder Histaminintoleranz leiden. Neu ist CHOCOLIFT. Es handelt sich um eine zuckerfreie Schokolade, die man ohne Reue genießen kann. Chocolift enthält 8,2 Gramm Molkeprotein mit hoher Bioverfügbarkeit, 38% echten Kakao, 2 Gramm natürliches Kokosöl, lösliche Ballaststoffe und Süßungsmittel aus pflanzlicher Herkunft (ohne Gentechnik). Chocolift ist außerdem gluten- und histaminfrei und weitgehend ohne Laktose. (04.04.2016)

Für die komplette Produktübersicht besuchen Sie bitte unseren Webshop

"Nur noch zwei pollenfreie Monate im Jahr" (Quelle: DiePresse.com)

bild waage
Im April setzt der Pollenflug mit aller Macht ein. Der Pollenflugkalender gibt Ihnen eine grobe Übersicht.

Wien - "Verlängert wird die Pollensaison durch die Purpurerle – sie wird vor allem in Städten angepflanzt."

Bei Menschen, die an einer Pollenallergie leiden, kommt es aufgrund einer Überempfindlichkeitsreaktion des Immunsystems zu den bekannten Beschwerden wie Niesen und Schnupfen, geröteten und geschwollenen Augen. Bei einer Pollenallergie ist es nur eingeschränkt und manchmal auch gar nicht möglich, die allergieauslösenden Stoffe zu meiden. Vorbeugende Maßnahmen wie die Bioresonanztherapie können die Belastungen jedoch meist deutlich vermindern. (24.03.2016)

Der Pollenflugkalender 2016 als Service für Sie!

"Moderne Medizintechnik im Kampf gegen Cellulite" (Quelle: Med-Tronik Medical News Germany)

Cellulite Behandlung mittels moderner Medizintechnik und einer speziell entwickelten UV-Elektrode

Medizintechnik "Made in Germany" in Kombination mit einer österreichischen Teststudie lässt Frauen hoffen: JeNu®  - ein inzwischen international patentiertes Therapieprogramm - zeigt erstaunliche Ergebnisse bei der Bekämpfung dieses kosmetischen Makels. Und das Beste: Die Methode ist völlig schmerzfrei und nachhaltig. Behandlungen dauern ca. 45 Minuten und werden u.a. im Institut für Biodiagnostic in Wien angeboten. (17.03.2016)

"Intoleranzen bei Lebensmitteln nehmen zu" (Quelle: derSTANDARD.at)

Schokolade ist problematisch für Histamin- und Laktoseintolerante

Menschen, die empfindlich auf den Verzehr bestimmter Nahrungsmittel reagieren, leiden häufig unter Bauchschmerzen, Hautirritationen, Übelkeit und Kopfschmerzen. Schnell steht der Verdacht auf eine Lebensmittelallergie im Raum. Doch die Beschwerden gehen selten auf eine Allergie zurück, betont die Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS). Meist sind Nahrungsmittelintoleranzen die Ursache. Diese sind jedoch schwerer zu diagnostizieren. Hier kommt die Bioresonanz ins Spiel. (29.04.2017) 

 

"So krank machen unsere Lebensmittel" (Quelle: heute.at)

Fertiggerichte sind besonders mit chemischen Zusatzstoffen belastet

Dass die Ernährung vieler Mitteleuropäer nicht gerade das ist, was man ausgewogen nennt, steht fest. Doch nicht nur Übergewicht kann die Folge sein. Viele Lebensmittel, die wir heutzutage konsumieren, kommen aus der Dose oder Packung. Tiefkühlpizza und Packerlsuppe stehen am täglichen Speiseplan von tausenden Österreichern. Das ist zwar praktisch, kann jedoch durch eine Vielzahl von chemischen Zusatzstoffen (E-Nummern) zu Unverträglichkeiten führen. (18.01.2016) 

"Selbständig im Gesundheitswesen" (Quelle: Young & Young OG)

Haben Sie je daran gedacht, sich mit einer eigenen Bioresonanzpraxis selbständig zu machen? Wollen Sie finanziell unabhängig werden in einem Beruf mit hohem Prestige? Nie waren die Chancen besser als jetzt! Der Gesundheitsmarkt und das Geschäft mit der Schönheit gelten als die Märkte der Zukunft. (31.12.2015)

News/Blog "Gesundheit"

Die Bioresonanz Therapie zählt zu den alternativen Behandlungsmethoden, die allerdings immer häufiger auch von Schulmedizinern eingesetzt wird. Bekannt wurde die Bioresonanz schon vor Jahrzehnten, insbesondere durch die erfolgreiche Behandlung der Pollenallergie "Heuschnupfen" und der Reduzierung von Übergewicht.

Heute wird Bioresonanz verstärkt auch im Zusammenhang mit den sog. Zivilisationskrankheiten eingesetzt. Dazu gehören Hautkrankheiten wie Neurodermitis, Lebensmittelallergien, Schlaflosigkeit bedingt durch beruflichen Stress, Verdauungsstörungen durch unregelmäßiges Essen und Bewegungsmangel.

Auch Gründe für unerklärliche chronische Beschwerden werden in unserer Praxis erkannt und erfolgreich therapiert.

Laktose, Histamin und Gluten häufig ein Problem

Unerklärliches Unwohlsein, Magen- und Darmprobleme, Blähungen, Abgeschlagenheit, Hautprobleme u.v.a.m. können Symptome für Nahrungsmittelunverträglichkeiten sein. Auslöser sind hier häufig Laktose- und Histamin-Intoleranzen. In den USA wurde das Klebereiweiß Gluten als Dickmacher identifiziert. In unserer Bioresonanz Praxis können Sie sich auf alle Stoffe testen und bei Bedarf dagegen therapieren lassen. In den allermeisten Fällen führt die Bioresonanz Therapie zum Erfolg. Das heißt, Intoleranzen und damit Unverträglichkeiten verschwinden, das Übergewicht wird reduziert.

Auch bei uns auf dem Vormarsch: Allergien

Allergien sind übersteigerte Reaktionen des Immunsystems auf sog. Allergene. Dies können Eiweißverbindungen sein, aber auch Medikamente oder chemische Substanzen wie Parfüm.

Eine Allergie wird in der Regel durch wiederholten Kontakt mit diesen Allergenen erworben. Die häufigsten Allergien sind Nahrungsmittel- und Pollenallergien. Eine Hochrechnung ergab, dass bei der jetzigen Steigerungsrate spätestens im Jahre 2030 jeder Österreicher an einer Allergie leiden wird.

Institut für Biodiagnostic, Young & Young OG, Landstraßer Hauptstraße 106/6, 1030 Wien, Tel.: +43 / 1 / 715 29 76