Institut für Biodiagnostic
Institut für Biodiagnostic

Raucherentwöhnung

Zur besseren Lesbarkeit bitte klicken

Dass Rauchen der Gesundheit schadet, muss hier nicht mehr ausführlich behandelt werden. An vorderster Front sind Krebs-, Herz/Kreislauf- und Atemwegserkrankungen zu nennen. Schon ein bis zehn Zigaretten am Tag steigern das Lungenkrebsrisiko um das Zehnfache. Die Haut eines 40-jährigen Rauchers entspricht der eines 60-jährigen Nichtrauchers.

Trotzdem rauchen 2.2 Millionen Österreicher regelmäßig...

...das ist mehr als jeder Vierte. Immer wieder ist das Aufhören der gute Vorsatz fürs Neue Jahr. Viele scheitern allerdings am Versuch oder schieben fadenscheinige Ausreden wie "Angst vorm Zunehmen" vor. Die gute Nachricht ist, dass es derzeit eine Tendenz zum Nicht-Rauchen gibt.

Wie bei allen Entwöhnungsmethoden ist der feste Wille des Betroffenen erforderlich, von seiner Sucht los zu kommen. Das gilt für Alkohol-, Drogen- und eben auch Nikotinabhängige. Bei der Raucherentwöhung mit dem Bioresonanzgerät geht es darum, die Frequenzmuster des Toxins Nikotin im Körper wieder zu neutralisieren und im Unterbewusstsein als Gift zu erkennen.

Die Anzahl der Behandlungen bei der Raucherentwöhnung liegt bei 1 bis 3 Anwendungen

Vor dem ersten Termin erhalten sie von uns ein Info-Blatt mit Verhaltensregeln vor der ersten Behandlung. Vor und nach der Therapie sollte der Patient z.B. mindestens 6 Stunden keinen Alkohol trinken und ebenso auf Kaffee verzichten. 70% der Raucher sind nach spätestens der dritten Behandlung zum Nicht-Raucher geworden. Wenn Sie nach der dritten Behandlung noch rauchen, macht es keinen Sinn fortzufahren, weil sich Ihr Unterbewusstsein dagegen vehement wehrt. Ihr Körper ist noch nicht bereit für die Entwöhnung. Das ist allerdings eher die Ausnahme.

Therapie in unserer Praxis in Wien: (01) 715 29 76

Institut für Biodiagnostic, Young & Young OG, Landstraßer Hauptstraße 106/6, 1030 Wien, Tel.: +43 / 1 / 715 29 76